Die Mehrdimensionalität der Farben

Veröffentlicht am Kategorisiert in Blogbeiträge, Raumimpulse
Bild von Sukjai Photo auf Adobe Stock

Unsere Sprache macht es deutlich: Wir sehen rot, malen schwarz oder sind gelb vor Neid. Einzelne Farben sind mit konkreten Empfindungen verbunden. Andere wiederum lösen ein Gefühl der Wärme aus oder aber wirken kühl und distanziert. Was hier ganz nach psychologischen Aspekten klingt, kann ganz handfeste gesundheitliche Auswirkungen haben, wenn es um synthetische oder Naturfarben geht. Oder therapeutische Wirkungen mit der Licht- und Farbtherapien. Wie uns das Thema Farben auf jeder Ebene neu begegnet, möchte ich in diesem Blog schildern.

“Farben sind die Muttersprache des Unbewussten“
Carl Gustav Jung

Die Welt ist bunt, aber nur zu einem Prozent (!) verarbeiten wir Farben bewusst. Sie bestimmen unser Leben also weit mehr, als wir denken. Denn Farben erreichen uns nicht nur über das Auge, sie beeinflussen unser Wohlbefinden auch über den Geruchs- und Tastsinn. Farben sind mit anderen Worten ein multisensorisches Erlebnis.

Gleichzeitig stellen wir fest, dass Farben nicht nur physiologische, sondern auch energetische und psychologische Wirkungen entfalten. Manche Phänomene lassen sich nur schwer wissenschaftlich fassen und zeigen auf seelische und geistige Ursachen. Farben sind also auch multidimensional.

Die Dimension der Farbphysiologie 

Die physische Ebene wird durch die Physik, Chemie und Biologie der Farben bestimmt. Auf dieser Ebene wirken Farben direkt und unmittelbar auf unser Leben und unsere Gesundheit ein.

Naturfarben

Naturfarben sind Anstrichmittel (Wandfarben, Öle und Lacke), die aus natürlichen Rohstoffen, nachwachsend oder mineralisch, hergestellt werden. Das wichtigste Kriterium von Naturfarben ist deren biologische und ökologische Qualität.

Darüber hinaus isolieren Naturwandfarben die Außenwände nicht und diese können „atmen“, d.h. sie sind dampfdiffusionsfähig. Dies wirkt sich unmittelbar auf das Raumklima und die Behaglichkeit im Raum aus. Lassen Sie sich vom zertifizierten Baubiologen beraten. Es lohnt sich!

Farben und Licht

Unser Farbempfinden ist mit den elektromagnetischen Wellenlängen verknüpft, die wir Licht nennen. Licht und Farben haben eine Wirkung auf 80% der Gehirntätigkeit und auf eine Reihe von biologi­schen Funktionen wie Nervenaktivität, Blutdruck, Stoffwechsel und Hormonhaushalt.

Für physiologische Reaktionen auf Farben gilt die Grundregel: der rote Bereich des Spektrums erzeugt Spannung und beschleunigt den Puls, der blaue Bereich wirkt entspannend und senkt den Puls. Dies ist eine wichtige Grundlage für die Gestaltung und Einrichtung von Haus und Wohnung.

Auch die heilende Wirkung von Licht und Farben ist schon lange bekannt. Zahlreiche Untersuchungen bestätigen die Wirksamkeit von Licht- und Farbtherapien. Ein tägliches „Lichtbaden“ wird empfohlen, wenn wir uns vorwiegend indoor aufhalten.

Farben und Klang

Wir haben eine vernetzte Wahrnehmung. Die Farbe klingt: »das schrille Grün«, »das knallige Gelb«. »das dumpfe Braun«. Und der Klang ist gefärbt: »die matte Klangfarbe«, »das farblose Spiel«, »die strahlende Trompete«, »die glänzende Interpretation«. Synästhetiker hören oder tasten die Farben.

Farben und Körper

Ultraschwache Zellstrahlung ist mittlerweile eine allgemein anerkannte Tatsache. Alles, was der biologischen Regulation unterliegt, muss synchronisiert und gesteuert werden. Biophotonen könnten damit zu tun haben. Aber hier steht die Forschung erst ganz am Anfang.

Die Dimension der Farbenergetik

Die energetische Ebene ist der physischen sehr nahe, viel näher als der psychischen Ebene. Die Grenzen verändern sich durch technologische Entwicklungen praktisch täglich.

Farben und Vitalkörper

Den Energiezentren und -bahnen im Körper werden Farben zugeschrieben. Die Farbfolge der Chakra-Farben ergibt sich aus der umgekehrten Farbfolge des Regenbogens. Auch die Energiekörper und deren elektromagnetische Abstrahlung (Aura) werden mit Farben beschrieben.

Farben und Elemente

Ätherische und elementare Energien sind Qualitäten der Lebensenergie. Erdige, wässrige, feurige und luftige Qualitäten finden wir in der Natur. Den Elementen sind Farben zugeordnet, die auch in die Raumgestaltung einfließen. Alle traditionellen Harmonielehren haben dazu Methoden entwickelt.

Farben und Richtungen

Richtungsenergien finden wir in allen Kulturen, wie beispielsweise der europäischen Geomantie, dem chinesischen Feng Shui oder dem indischen Vaastu. Sie sind Qualitäten der Lebensenergie und werden mit Farberscheinungen, die wir aus der Natur kennen, beschrieben.

Farben und Zeiten/Zyklen

Werden die Richtungsenergien mit dem Faktor Zeit ergänzt, erhält man die Systeme der Jahreskreise und Medizinräder. Jede Kultur und Region hat ihre eigenen Systeme entwickelt, die wir heute als kulturelles Erbe bezeichnen dürfen und erhalten sollen.

Farben und Maße

Maß, Zahl und Proportion lassen vorerst keinen Zusammenhang mit Farben vermuten. Bei näherer Betrachtung lassen sich harmonikale Maß-Klang-Farb-Systeme erkennen, die nicht nur in der Baukunst ihren Niederschlag finden.

Die Dimensionen der Farbpsychologie

Über die psychologische Wirkung von Farben sind unzählige Untersuchungen gemacht und Bücher geschrieben worden. Dennoch lohnt sich ein näherer Blick darauf, denn es macht einen Unterschied, ob wir von emotionaler oder mentaler Wirkung sprechen.

Die emotionale Ebene

Farben und Archetypen

Kulturübergreifende Untersuchungen zeigen, dass es Farbassoziationen gibt, in denen Menschen unabhängig von ihrem kulturellen Umfeld in großer Mehrheit übereinstimmen. Nach C.G. Jung entspringen kultur-übergreifende Assoziationen einem „kollektiven Unbewussten“.

Bestimmte Archetypen, wie Rot als „Blut und Feuer“ oder als Farbe der vollen Lebenskraft sind in einem (epi-)genetischen Gedächtnis verankert und wir reagieren unbewusst darauf.

Farben und Prägungen

Farben begleiten uns von der Geburt an durch das Leben. Sie prägen sich in unser Unbewusstes ein, bestimmen unsere Muster mit und beeinflussen unser Verhalten. Die spontane Auswahl von Formen, Farben und Materialien gibt einen Hinweis, was uns antreibt.

Farben und Emotionen

Farben wirken für den Moment und sind pure Emotion. Farben unterliegen saisonbedingten Trends und sind 60 bis 80 % kaufentscheidend. Farben sprechen eine Sprache, die Worte nicht aus­drücken können. Sie kommunizieren mit uns auf einer emotionalen Ebene und sind daher überzeugender.

Farben und Stimmungen

Sicherlich hat jeder Mensch unterschiedliche Vorlieben, doch manchen Farben schreibt man allgemeine Charakteristika zu. Rot-, Orange- und Gelbtöne empfinden wir als warm und anregend, das Grün der Natur als erholsam und entspannend und das Meeresblau als beruhigend und kühl.

Farben und Gefühle

Farben beeinflussen die Gefühle der Betrachter.innen und zwar je nach den körperlichen Empfindungen und den dazugehörigen psychischen Assoziationen, die sich in der persönlichen Entwicklung seit unserer Geburt und Kindheit herausgebildet haben.

Die mentale Ebene

Farben und Symbolik

Symbolik ist kulturbedingt und kulturabhängig. Die symbolische Bedeutung einer Farbe kann in verschiedenen Kulturkreisen unterschiedlich sein. Ich möchte nicht auf die Farbbedeutungen in einzelnen Ländern eingehen, das wäre für den Blog zu umfangreich.

Farben und Information

Informationen sind Nachrichten, die Neues enthalten. Kommunikation ist Übermittlung und Austausch von Informationen durch Zeichen, Symbole und Farben mit kulturell vereinbartem Bedeutungsgehalt.

Farben und Kommunikation

Das Gehirn ordnet anhand von Farben den Produkten und Marken Eigenschaften zu. Ein Hellgrün, das für eine Küchengerät passend ist, kann bei einem Cupcake für Brechreiz sorgen. Farben werden im Marketing stets sehr bewusst gewählt. Hier einige Beispiele aus verschiedenen Bereichen:

Biologische Kommunikation: Farben haben Signalwirkung, wie Dominanz, Tarnung, Anlockung, Paarwerbung, Warnung, Abschreckung.

Kulturelle Kommunikation: Farben sind kulturbezogene Symbole, deren Bedeutung durch Tradition, aber auch durch Trend, Mode und Stil festgelegt sind.

Wirtschaftliche Kommunikation: Farben vermitteln auch Informationen im wirtschaftlichen Kontext, die sich durch das Corporate Identity (CI) ausdrücken.

Politische Kommunikation: Farben vermitteln politische Programme, Parteifarben, usw.

Die Dimensionen der Farbspiritualität

Wir wissen nicht viel über die seelische und geistige Ebene. Zu wirksam ist die Bewusstseinsschwelle vom physischen und psychischen in den spirituellen Raum. Dennoch reichen ein paar „Ahnungen“ aus unserem Über- und Unterbewusstsein herüber und geben uns ein Gefühl, wie es im seelisch-geistigen Raum sein könnte.

Die seelische Ebene

Farben und Persönlichkeit

Es gibt verschiedene Systeme für Persönlichkeitsanalysen, wie Archetypen oder auch Farbtypen. Auch wenn viel Biografisches in den Analysen zutage tritt, merken wir doch, dass sich hier auch seelische Konstitutionen zeigen.

Farben und Lebensaufgaben

Jede Farbe des Lichtspektrums entspricht in ihrer Schwingung einem Aspekt unseres Lebens. Wie jeder von uns auf farbiges Licht reagiert, ist so einzigartig wie unser Fingerabdruck.

Farben, die eine anziehende Wirkung auf uns haben, sind die Schwingungsäquivalente der Lebens­erfahrungen, für die wir empfänglich sind – den Aspekten, die wir im Leben bejahen.

Farben, die keine Anziehungskraft auf uns besitzen, stehen gewöhnlich für unaufgearbeitete Erfahrungen der Vergangenheit. Das sind die Aspekte, die wir im Leben verneinen. Diese Farben sind jedoch der Schlüssel zu unserer Ausdehnung, zu unserem Heil, denn „wogegen wir uns wehren, das kriegen wir nicht los“.

Die geistige Ebene

Farben und Urprinzipien

Urprinzipien, Urgesetze und Archetypen wirken nicht nur über das (epi-)genetisch angelegte „kollektiven Unbewusste“. Über- und Unterbewusstes zeigt uns universelle Prinzipien, die über Zeit und Raum hinweg ihre Gültigkeit haben.

Zum Schluss

Lassen Sie sich nicht von der Mehrdimensionalität der Farben erschlagen! Die Genauigkeit ist wichtig für Einrichtungs- oder Lebensraumberater. Aber für Sie gilt: handeln Sie nach Ihrem Gefühl, es wird stimmig sein.

Und gehen Sie viel in die Natur, vor allem in den Wald. Unser Körper merkt den Unterschied zwischen der Fototapete und den echten Farben!

RAUMIMPULSE
Mag. Wolfgang Strasser
A-4040 Linz, Leonfeldner Straße 94d
+43 (0)664 / 4053748
office@raumimpulse.at
www.raumimpulse.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.